Musik trifft Roman

„Musik trifft Roman”: Konzertlesung am Berufskolleg Ernährung – Sozialwesen – Technik in Geilenkirchen

 

Eine musikalische Lesung mit der Band Batomae und der Bloggerin und Autorin Jana Crämer über das „Ankommen bei sich selbst.

 

Im Rahmen des Projektes „Bauchgefühl“ fand am 4. Juli 2018 um 11.30 Uhr im Forum des Berufskollegs Ernährung – Sozialwesen – Technik in Geilenkirchen eine Konzertlesung mit Jana Crämer und der Band Batomae statt.

 

Jugendliche greifen seltener zu Alkohol und Zigaretten, essen aber immer ungesünder – so das Ergebnis einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Übergewicht und Essstörungen sind die Folge. Mit einem sogenannten „Crossover-Projekt“, das Elemente aus Musik und Roman kombiniert, sagt die Konzertlesung dem Trend unter Jugendlichen den Kampf an, eine Essstörung als „in“ anzusehen.

 

Jana Crämer, Betroffene und Autorin des autobiografischen Romans „Das Mädchen aus der 1. Reihe“ und die Band Batomae mit Musiker David Müller besuchen Schulen, Therapieeinrichtungen, Kliniken und Jugendzentren.

 

Gertrud Dreßen, Therese Görtz und Lilo Hellenbrand, Lehrerinnen an unserem Berufskolleg, lernten Autorin und Band im Rahmen einer Fortbildung zum Unterrichtsprogramm „Bauchgefühl“ der Betriebskrankenkasse (BKK) kennen – und gewannen bei einer Auslosung gleich eine Konzertlesung für unsere Schule.

 

Das Programm, das sich die Prävention von Essstörungen zum Ziel setzt, kann in der Schule entweder im Rahmen von Gesundheits- oder Präventionstagen oder auch im regulären Unterricht stattfinden. Zur Konzertlesung waren 13 Klassen unseres Berufskollegs eingeladen. Zusammen mit ihren jeweiligen Fachlehrkräften nahmen mehr als 200 Schülerinnen und Schüler an dieser sehr emotionalen Aufführung teil. Viele Schülerinnen und Schüler äußerten sich am Ende der Veranstaltung sehr positiv und einige blieben noch lange, um mit Jana Crämers und den Musikern von Batomae zu diskutieren. Natürlich wurden auch noch viele Selfies mit den Künstlern gemacht.

Die Schülerinnen und Schüler fanden den Wechsel zwischen Vorlesen und Musik sehr abwechslungsreich und die Stimmung war entsprechend gut! Durch die Musik wurden die verschiedenen Stimmungen der vorgelesenen Buchstellen von locker und lustig bis hin zu dramatisch und ernst gut unterstützt. Die Schülerinnen und Schüler bewunderten die Autorin Jana Crämer sehr für ihre Offenheit und ihren Mut. Eine Schülerin fasste ihre Eindrücke wie folgt zusammen: „Nach der Lesung von Jana musste ich viel nachdenken und mir wurde bewusst, dass jeder Mensch ‘unvergleichlich’ ist, dass es nicht wichtig ist, wie viele Freunde man hat. Es ist sehr stark, an sich selber zu glauben. Die Konzertlesung hat mich dazu gebracht, das zu schätzen, was ich habe.”

 

 

In einigen Klassen wird das Thema Essstörung nach den Sommerferien im Unterricht nochmals aufgegriffen. Die Lehrkräfte können dazu die Materialien des Projekts „Bauchgefühl” für ihre Unterrichtsgestaltung nutzen. Ein Ziel dieses Unterrichtsprogramms ist die praktische Erarbeitung vielfältiger Vorschläge dazu, wie das Thema Essstörungen in Unterricht und schulischem Alltag aufgegriffen werden kann. Die allgemeinen Lebenskompetenzen, die als schützende Faktoren bei der Prävention von Essstörungen eine wichtige Rolle spielen, sollen gefördert werden. Die Erhaltung eines gesunden, unbeschwerten Essverhaltens sowie die Herausbildung eines kritischen Bewusstseins gegenüber gesellschaftlichen und medialen Schönheitsidealen sind wesentliche Ziele.

 

Wir danken den Künstlern für sehr spannende anderthalb Stunden, die wie im Flug vergangen sind! Wer weiß – vielleicht sieht man sich ja nochmal wieder….

 

Ansprechpartnerinnen für das Projekt „Bauchgefühl“:

Gertrud Dreßen, Therese Görtz, Lilo Hellenbrand